Hinterleuchteter Torbogen aus Mineralwerkstoff

Rosskopf + Partner war an der Modernisierung des Bürokomplexes Schönhauser Tor in Berlin beteiligt und fertigte die Torbögen aus dem Mineralwerkstoff HI-MACS®. Außerdem wurden im Innenbereich Wandverkleidungen, eine hochwertige Thekenanlage und Sitzelemente aus Mineralwerkstoff gestaltet.

Historischer Hintergrund zum Schönhauser Tor

Das Schönhauser Tor in Berlin ist ein attraktiver Bürokomplex an historischer Stelle. Die Örtlichkeit befindet sich dort, wo früher einmal das Schönhauser Tor der Berliner Zollmauer gestanden hat.

Torbogen aus Mineralwerkstoff

Die bestehende Natursteinfassade aus dem Baujahr 1995 sollte nun mit einem modernen Eingangsbereich optisch aufgewertet werden. Von der Rosskopf + Partner AG wurden dafür ein äußerer und ein innerer Torbogen aus dem Mineralwerkstoff HI-MACS® gefertigt. Der äußere Torbogen wurde mit einer zusätzlichen Beschichtung zum Schutz gegen Graffitis ausgestattet.

Einen besonderen Effekt bietet die Hinterleuchtung des äußeren Torbogens, die mit einem LED-Raster ausgestattet wurde. Eine elektronische Steuerung der einzelnen LEDs ermöglicht es bewegliche Muster, Schriften und Symbole als Rasterbild darzustellen.

Innengestaltung mit Wandverkleidung aus Mineralwerkstoff

Die äußere Gestaltung findet im Inneren des Schönhauser Tores ihre Fortsetzung. Die Wandverkleidungen dort sind mit einer sogenannten "Knopffräsung" gestaltet, die dem Charakter nach an eine mit Knöpfen gesteppte Polsteroberfläche angelehnt ist. Das Projekt Schönhauser Tor wurde durch Deka Immobilien Investment GmbH, Frankfurt beauftragt, von neo systems architects, Berlin geplant und in Zusammenarbeit mit dem Planungsunternehmen 5D Engineering GmbH, Dresden erfolgreich realisiert .

Folgeauftrag für Rosskopf + Partner

Nach der erfolgreichen Umsetzung dieses Projektes erhielt die Rosskopf + Partner AG auf Empfehlung des Architekten bereits den Nachfolgeauftrag für die Gestaltung des überdachten Atriums im Schönhauser Tor. Dort wurden eine hochwertige Theken- und Briefkastenanlage sowie eine Sitzmöbelanlage mit eingebauten Pflanzenkübeln ebenfalls aus dem Mineralwerkstoff HI-MACS®  gefertigt.